Startseite arrow Allgemein arrow SEO Tipps für Blogger

SEO Tipps für Blogger

geschrieben am: 03.01.2014 von Kommentar abgeben Zu den Kommentaren
SEO Tipps für Blogger

Es gibt im Internet viele Artikel bezüglich SEO von Blogs. Die meisten geben gute Ratschläge, andere weniger gute aber ein wenig Mehrwert ist bei allen Dabei und die ein oder andere Idee kann man für sich immer übernehmen. Anbei eine Zusammenfassung von mir für euch mit den – für mich – wichtigsten Fakten:

1. Inhalt ist erste Priorität

Die Qualität deiner Beiträge, ist der wichtigste Optimierungsfaktor für deine Besucher und für die Suchmaschine. Was möchten die Betreiber von Suchmaschinen neben optimalen Einnahmen? Sie wollen, dass der Nutzer die besten Ergebnisse für seine Suche an den obersten Positionen findet.
Wenn ein Beitrag eine entsprechende Qualität aufweist wird er automatisch auch von anderen Personen verlinkt, geteilt und empfohlen. So entsteht ein natürliches Linkbuilding und Besucher und Suchmaschinen werden öfter auf deiner Seite zu Besuch sein.

2. Antizipieren, was die Leute suchen werden

Wenn du einen Artikel schreibst solltest du dir automatisch Gedanken machen nach welche Begriffe der Suchmaschinennutzer eingeben wird um die Informationen zu finden über welche du schreibst. Sobald dir klar ist nach welchen Schlagwörtern gesucht wird hast du schon die halbe Miete eingefahren, dass dein Artikel auch gefunden wird.

3. Titel Titel Titel

Es gibt eine Reihe von Dingen zu beachten, wenn es um Titel geht. Google legt besonderen Wert auf Titel – stell sicher, dass du folgendes beachtest:
Prüfe, dass sowohl der Domainname deiner Seite als auch der Titel des Artikels in den „Titel-Tags“ deines Blogs zu finden sind. Das ist wirklich wichtig.
Mach dir Gedanken was für dich wichtiger ist: Das Branding also die Bekanntheit deines Blogs, deiner Marke oder der einzelne Artikel und ordne Domainnamen und Artikeltitel entsprechend an.

4. Keywords im Beitrag wiederholen und verteilen

Verwende die Keywords, die Du in Punkt 2 identifiziert hast in Deinem Beitrag auch. Wenn Google die Seite über den Begriff oder den Satz finden soll musst du diesen Begriff oder Satz auch verwenden. Benutze Unterüberschriften in Deinem Post (Verwende h-Tags, wo Du kannst; H1 genau 1x für den Titel, h2, h3, h4 überall wo es sinnvoll ist und so oft du willst). Nutze die Keywords im Inhalt selbst, in den Alt-Tags der Bilder und dort wo es Plausibel ist.

5. Verlinke deine eigenen Beiträge innerhalb des Blogs

Informiere deine Leser auf deinem Blog wo sie ähnliche Artikel finden können und verlinken diese Artikel innerhalb des Blogs mit einem themenrelevanten Keyword. Schreibe Artikelserien zu bestimmten Themen und verlinken die Artikelserien in deinem Navigationsmenü. Interne Links im Blog sind wichtig um interessierte Leser zu den Posts zu leiten und ebenso für die Suchmaschinen.

6. Backlinks von anderen Seiten zu deinem Blog

Externe Links sind weiterhin ein entscheidendes Merkmal für SEO. Übertreibe es aber nicht mit dem manuellen setzen von Links auf ihren eigenen Blog. Wo es angebracht ist – mache es. Wenn du auf anderen Blogs stöberst und einen Beitrag kommentieren will’s kannst du deine Seite verlinken.
Wenn du gute und interessante Artikel schreibst wird ein anderer Blogger dieses Thema früher oder später aufgreifen und deine Seite von sich aus verlinken. Versuche Links durch gute Beiträge, durch gute Inhalte zu erzielen. Guter Content führt zu mehr Backlinks. Das ist die Theorie, welche sich hinter dem Algorithmus der Suchmaschinen verbirgt. Nutze dies zu deinem Zwecke.

7. Erzeuge Mehrwert für deine Leser

Erstelle Anleitungen und biete diese kostenlos zum Download an. Erzeuge Infografiken mit interessanten Inhalten. Diese werden immer gerne geteilt sobald diese ansehnlich und aussagekräftig sind. Baue kostenlose Tools oder Blogtemplates. Nutze dein Können und biete dies kostenlos deinen Lesern an. Wenn es auf deinem Blog etwas besonderes gibt schreiben auch andere Blogger darüber und somit sind dir Backlinks und neue Leser sicher.

8. Beschäftige dich mit dem Backend deines Blogs

Es gibt viele Möglichkeiten Blogs individuell anzupassen, automatisch Links zu themenrelevanten anderen Artikeln zu setzen, eigene Metatags für jeden Artikel zu erzeugen und den Blog optisch und strukturiert zu optimieren. Ein visuell ansprechender Blog zieht mehr Besucher an als eine lieblos gestaltete Artikelsammlung. Lerne das Backend zu nutzen. Im Internet finden sich viele Anpassungsmöglichkeiten. Suche und nutze sie.

9. Leser bringen Leser

Du hast einen tollen Artikel geschrieben? Dann teile ihn auch. Nutze die sozialen Netzwerke um deinen Beitrag zu veröffentlichen. Wenn dieser gut ist wird er von anderen auch geteilt, wird darüber im eigenen Blog geschrieben – es entwickelt sich ein Schneeballeffekt. Neue Leser kommen und teilen den Artikel ggf. Wieder. Falls dies nicht passiert darfst du nicht resignieren sondern solltest mit einem noch besseren Artikel wieder angreifen.

Ich weiß, dass jetzt der ein- oder andere wieder mit dem Kommentar kommt. Alter Hut. Nichts Neues. Nur Gelaber über tolle Texte und interessante Themen. Aber eins vorab. Das Gelaber ist das was die meisten nur als Unwichtig abtun – was Jeder kennt aber niemand umsetzt. Nein, dann wird lieber eine Menge Zeit in unnützes Linkbuilding in Webkatalogen investiert als einen richtig geilen Artikel zu verfassen.
Und eines noch zum Schluß:

10. Ein guter Artikel geht noch Besser

Ihr habt einen tollen Artikel geschrieben und veröffentlicht? Klasse. Aber ruh dich nicht auf der faulen Haut aus und hoffe, dass andere deinen Artikel auch geil finden. Nein. Lies ihn dir selbst nach ein paar Tagen noch einmal durch und mache ihn Besser.

Das Endziel ist tolle Artikel noch grandioser zu machen. In diesem Sinne viel Erfolg beim Schreiben und Bloggen.

Kategorie: Allgemein Tag: , , , ,
  1. Keine Kommentare vorhanden
  1. Keine Trackbacks vorhanden.

Coding